Das Zooviertel

previous arrow
next arrow
Slider

Das Zooviertel

Das Zooviertel wurde in einer Zeit geplant und bebaut, als sich die internationale künstlerische Avantgarde anschickte, den Historismus zu überwinden und eine neue, zeitgemäße Formensprache  auch und gerade in der Architektur zu finden: den Jugendstil. In der zweiten Bebauungsphase bis 1905 dominiert die Jugendstilornamentik und kann ihren ganzen Reiz entfalten.

Nach dem Ersten Weltkrieg realisiert die Stadt Elberfeld ihr großes Prestigeprojekt, ein Stadion im Grünen und im Geiste einer Neuen Stadtbaukunst, die an die kubische Jugendstilarchitektur in Wien und Glasgow um 1900  und die organische Architektur von Henry van de Velde mit seinem Werkbundtheater von 1914 anknüpft.

Seit 2004 ist das gesamte Zooviertel als einziger ausgewiesener Denkmalbereich der Stadt Wuppertal unter Schutz gestellt. Die Besonderheit liegt in der Verknüpfung dreier unterschiedlicher Bereiche, nämlich eines Zoologischen Gartens, eines Wohnviertels und einer Sportarena – und ihrer Einbettung in ein landschaftlich reizvolles Umfeld.

Heute ist das Zooviertel nicht nur ein besonders attraktives, sondern auch ein überaus lebendiges Wohnviertel mit einer aktiven Bürgerschaft, die viele konkrete kulturelle Impulse setzt. Festliche Begegnungen und alljährliche Lesungen rund um den Märchenbrunnen sind inzwischen Tradition. >>> www.bürgerverein.net